Hymer geschäfts­bereiche

schliessen

Unternehmen

Tradition und Fortschritt perfekt kombiniert

Stories

Wie entsteht eigentlich eine HYMER-Leiter?

Einkauf

Unsere Leitern bestehen zum größten Teil aus Aluminium-Profilen. Um überhaupt eine Leiter herstellen zu können, müssen diese erstmal eingekauft werden - dafür ist unser Einkauf zuständig.

Aluminiumpresswerke liefern eigens für HYMER hergestellte Stangenprofile für Holme und Sprossen. Pro Jahr sind das ungefähr 4.800 Tonnen Aluminium. Zum Vergleich: In einer Leiter stecken im Durchschnitt etwa 15 kg Aluminium.

Wareneingang

Unsere Mitarbeiter im Wareneingang nehmen die gelieferten Profile entgegen und lagern sie ein, bis sie für die Fertigung der Leiter benötigt werden. Der Produktion steht jetzt nichts mehr im Wege.

Produktion

Die Holme und Sprossen werden vollautomatisch zu Leiterteilen verbunden. Bei der Endmontage von Anbauteilen wie Scharnieren oder Füßen ist jedoch noch echte Handarbeit gefordert. Unsere interne Qualitätssicherung sowie Kontrollen externer Prüfinstitute gewährleisten hierbei ein konstant hohes Qualitätsniveau.

Lager und Verkauf

Ist die Montage abgeschlossen, dürfen unsere Leitern ins Lager. Dort warten durchschnittlich 12.000 Leitern darauf, verkauft und abgeholt zu werden. Der Lagerbestand erneuert sich etwa alle 3 Wochen. Durch diese konsequente Lagerhaltung sind alle Katalogartikel für unsere Kunden jederzeit und schnell verfügbar: 98 % aller Bestellungen verlassen in der vom Kunden gewünschten Menge und Lieferzeit unser Werk.

Verladung

Wurde eine HYMER-Leiter bestellt, kommen unsere fleißigen Versandmitarbeiter ins Spiel. Sie verpacken und verladen die Ware sicher, sodass sich unsere Kunden bald über ihre neue HYMER-Leiter freuen dürfen.

Übrigens: Unsere Profileitern mit dem roten Streifen werden seit beinahe 60 Jahren ausschließlich am Standort in Wangen gefertigt. Damit garantieren wir Ihnen eine gleichbleibend hohe Qualität „Made in Germany“.